SC Dunum e.V. von 1950

SG-Mädels erfüllen Mission

„Dunum + Holtriem = 1 Team – Mission erfüllt“ stand auf den T-Shirts unserer Mädels, für die am gestrigen Freitagabend eine erfolgreiche Saison zu Ende ging. Nach einer beispiellosen Aufholjagd spielte die Spielgemeinschaft am vorletzten Spieltag noch um die Meisterschaft. Das Pech mit dem Gegentreffer in der Schlussminute verwandelte sich gestern Abend ins nötige Glück, als sich die Elf von Aike Schierenberg mit 3:2 im Elfmeterschießen beim SV Ems Jemgum durchsetzte.
Pokalleiter Rolf Fimmen sprach gestern von Werbung für den Frauenfußball und hatte den Nagel auf den Punkt getroffen, denn die Gastgeber hatten maßgeblichen Anteil an der tollen Kulisse, die lange in den Köpfen der Spielerinnen verbleiben wird.
Spielerisch war es nicht das Niveau, dass beide Mannschaften in den vergangenen Monaten parat hatten, dass tat der Spannung allerdings keinen Abbruch. Die Nervosität war vor allem den Gästen in der ersten halben Stunde anzumerken war. Der SV Ems suchte sein Heil in der Offensive und setzte die SG dauerhaft unter Druck, gefährliche Möglichkeiten erspielten sich die überlegenen Gastgeber allerdings nur über Standards. Die Gäste waren nach einer halben Stunde dann auch in der Partie angekommen und sorgten mit vereinzelten Angriffen für Gefahr. Der Führungstreffer zur Pause wäre möglich, aber äußerst schmeichelhaft gewesen, da der Bezirksligaaufsteiger schlichtweg das bessere Team im ersten Abschnitt stellte.
Das änderte sich allerdings mit Beginn des zweiten Durchgangs als die Schierenberg-Schützlinge wesentlich couragierter zu Werke gingen und sich das Unentschieden in der Folgezeit verdienten. Mit zunehmender Spielzeit machte sich der Kräfteverschleiß auf beiden Seiten stark bemerkbar. Zwar sorgten einige Möglichkeiten nach wie vor für Spannung, das Tempo ließ in der Schlussphase jedoch merklich nach. Beide Seiten hatten sich den Pokalsieg mit dem betriebenen Aufwand durchaus verdient, am Ende hatte die SG jedoch das in der Saison fehlende Glück auf ihrer Seite. SG-Torfrau Dokovic parierte gleich zwei Elfmeter, sodass Sahra Berschuck mit ihrem verwandelten Elfmeter den Schlusspunkt unter ein bemerkenswertes Ereignis setzte. Für Mannschaftsführerin Ines Peters  war es zwar nicht der erste Titelgewinn, bei der Pokalübergabe hatte sie allerdings Glück, mit dem sich lösenden Pokaldeckel niemanden verletzt zu haben. Das tat den anschließenden Feierlichkeiten natürlich keinen Abbruch. Bis in die frühen Morgenstunden feierte die zu Beginn der Spielzeit neu formierte Spielgemeinschaft völlig zurecht die gelungene Premierensaison.

You must be logged in to post a comment Login