SC Dunum e.V. von 1950

Lackner erlöst Dunum in der Nachspielzeit

Es war die erwartet zähe Partie gegen das Tabellenschlusslicht vom Süderneulander SV. Auf dem erneut desolaten Geläuf fuhren die grün-weißen trotz einer mäßigen Leistung den dritten Dreier im vierten Heimspiel nach der Winterpause ein.
Die Heimelf brauchte einige Momente um sich in der Offensive zu präsentieren. Nach einer Viertelstunde fanden die Schützlinge von Trainer Thomas Beske dann aber regelmäßig den Weg in den gegnerischen Sechzehner. Weder Ubbo Lackner, noch Manuel Bengen vollbrachten allerdings die Dunumer Führung. Auch Lars Janssen scheiterte wenige Zentimeter vor dem Gehäuse, als er eigentlich nur noch einschieben musste. Blieb Albers im Dunumer Gehäuse im ersten Durchgang noch beschäftigungslos, bewahrte der Schlussmann seine Mannen Mitte der zweiten Halbzeit bei zwei Kontern vor einem möglichen Rückstand. Bis dato hatte der SC zwar nicht so viele Möglichkeiten wie im ersten Abschnitt, dennoch hätten die grün-weißen längst führen müssen. Nach einer Ampelkarte für die Gäste läutete der SC die Schlussoffensive ein. Zweimal war es Lars Janssen, der das Leder erneut nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte. Als beide Seiten sich bereits mit dem Unentschieden abgefunden hatten, dass den Gästen mit ihrer kämpferischen Leistung durchaus zu gönnen gewesen wäre, sorgte Lackner mit seinem Treffer für die nötigen Jubelschreie an der Southroad. Kopp hatte seinen Stürmer mustergültig in Szene gesetzt und Lackner behielt sich seine Kaltschnäuzigkeit für den Schlusspunkt vor. Der Rest war riesengroße Erleichterung über ein nicht unverdientes Ergebnis. Zwar hätte sich der SC nicht über das 0:1 beschweren dürfen aber aufgrund des Chancenverhältnisses geht der Heimsieg wohl in Ordnung.

You must be logged in to post a comment Login