SC Dunum e.V. von 1950

Verletztenliste wird länger und länger

Langsam aber sicher schwinden die Hoffnungen auf den Liga-Verbleib beim SC Dunum. Mit einer satten 0:5 Pleite kehrte der SC vom Gastspiel bei der SG Leerhafe/Strudden zurück und muss dabei weitere Rückschläge einstecken. Kreuzbandriss, Knorpelschaden, Schienbeinbruch, das sind derzeit die gängigsten Sprachgebräuche, wenn das Dunumer Trainerteam zu den Übungseinheiten lädt. Entsprechend fällt die Kaderstärke aus, die sich auch am Sonntag in Leerhafe in Grenzen hielt. Fehlenden Kampfgeist konnte man den Gästen wahrlich nicht attestieren. Dem Übergewicht der Spielgemeinschaft, die zudem die bessere Spielanlage stellte, wussten die teils verletzten Akteure in grün-weiß lange Zeit standzuhalten. Nach einer halben Stunde waren es dann doch die Gastgeberinnen die zur verdienten Führung trafen. Kurz zuvor hatte Lina Caspers aus siebzehn Metern knapp am Tor vorbei gezielt. Die beste Chance hatte allerdings Sahra Berschuck, die ihren Foulelfmeter knapp am Tor vorbei schoss.
Nach dem Pausentee plätscherte die Partie so vor sich hin, ehe eine Verletzungspause nach einer Stunde für eine längere Unterbrechung sorgte. Tini Kohlmeyer musste nach einem Zusammenprall mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert werden. Mit einem Bruch des Schienbeinkopfes wird auch Sie mehrere Monate ausfallen. Nach dieser Unterbrechung ergab sich das Team von der Southroad und musste vor allem in der Schlussphase weitere Gegentreffer zum 0:5 Endstand hinnehmen.

You must be logged in to post a comment Login