SC Dunum e.V. von 1950

SC gibt rote Laterne ab

Mit einem 3:2 Erfolg ├╝ber Eiche Ostrhauderfehn f├Ąhrt der SC Dunum seine ersten drei Punkte am St├╝ck ein und gibt damit die rote Laterne ab. Aufgrund der Ausf├Ąlle von Ubbo Lackner, Frank Janssen und Manuel Bengen hatten die Wenigsten damit gerechnet, dass der SC auf dem vorletzten Tabellenplatz ├╝berwintert und auch das Spielniveau gab nur geringf├╝gigen Anlass f├╝r Dunumer Hoffnung. Es war ein eher m├Ą├čiges Niveau der Begegnung am Freitagabend. Der SC ging schnell in F├╝hrung. Fabian Tetzel verwertete aus leicht abseitsverd├Ąchtiger Position einen langen Ball und h├Ątte wenig sp├Ąter in identischer Position sogar erh├Âhen k├Ânnen. Stattdessen fing sich der SC nach einem Konter den verdienten Ausgleich. Sah Albers beim Gegentor noch ungl├╝cklich aus, konnte er sich in der Folgezeit auszeichnen, parierte zweimal gl├Ąnzend┬á und bewahrte seine Vorderleute vor dem R├╝ckstand. Noch vor der Pause nutzte Hilko Bruns einen langen Freisto├č per Kopf zur Pausenf├╝hrung.
Die G├Ąste hatten einen ordentlichen Einlauf ihres Trainers zur Pause bekommen, das Spielniveau ├Ąnderte sich allerdings nur geringf├╝gig. Haak gelang nach einer guten Stunde der verdiente Ausgleich, ehe sein Sturmpartner W├Ącken nach einem Frustfoul die Ampelkarte sah. In ├ťberzahl blieben die spielerischen Vorteile dennoch bei den G├Ąsten, die den gr├╝n-wei├čen dann allerdings beim ersten Dreier halfen, als Gr├╝nefeld die Hand im Sechzehner zur Hilfe nahm. Interiemskapit├Ąn Mirco Gerjets lie├č sich nicht zweimal bitten und brachte die Hausherren wieder in Front. Mit Gl├╝ck, Geschick und Dunumer Kampfgeist retteten die van Essen-Sch├╝tzlinge den Vorsprung ├╝ber die Zeit. Es war ein wichtiger Erfolg, der trotz einer m├Ą├čigen Leistung f├╝r viel Erleichterung im Dunumer Lager sorgte.

You must be logged in to post a comment Login